TrackNews
12.07.2024
drucken  

Verkehrsbetriebe

Estland: Schienennetz wird auf eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h vorbereitet
05.07.2024

 


Die Eigentümer der estnischen Eisenbahninfrastruktur, Eesti Raudtee und Edelaraudtee, bereiten sich darauf vor, die Höchstgeschwindigkeit der Eisenbahnen auf 160 km/h zu erhöhen, damit Personenzüge schnellere Verbindungen zwischen den Regionen anbieten können.


Dies wurde auf einer Informationsveranstaltung am 28. Juni bekannt gegeben, auf der der Zeitplan 2024/25 vorgestellt wurde. Die 16 neuen Züge des Betreibers Elron können nach einem festgelegten Ablaufplan ab September 2025 in Betrieb genommen werden. Die Anschaffung wird aus CO2-Mitteln und dem Modernisierungsfonds der Europäischen Union finanziert.

Zwischen 2024 und 2026 werden die Strecken Tallinn - Viljandi, Tallinn - Tartu und Tallinn - Narva modernisiert und umgebaut. Dazu gehört die Elektrifizierung mit 25 kV, der Ausbau und die Erneuerung der Bahnstrecke, der Umbau der Bahnsteige, die Modernisierung der Verkehrsleitsysteme und der Einbau von Sicherheitseinrichtungen wie Schranken und Signalen an Übergängen.

Das öffentliche Bestandsnetz ist zurzeit etwa 900 km lang, meist nicht elektrifiziert (Rest 3 kV), in russischer Breitspur gebaut und wird größtenteils vom Güterverkehr genutzt. Geschwindigkeiten von maximal 135 km/h sind möglich.

Zukünftig wird die normalspurige Rail Baltica zumindest Tallinn mit dem Ostseebad Pärnu (weiter nach Lettland) verbinden, das seit 2018 wegen maroder Infrastruktur vom Bahnverkehr abgehängt ist.