TrackNews
12.07.2024
drucken  

Verkehrsbetriebe

Slowenien: Längster Eisenbahntunnel durchgestochen
14.06.2024

 


Mit Feierlichkeiten am 29. Mai wurde der längste Eisenbahntunnel Sloweniens durchgestochen. Der 6.714 m lange Lokev-Tunnel wird im Rahmen des 2TDK-Projekts gebaut, um ein zweites Gleis zwischen Divaca und dem Hafen von Koper zu schaffen.


Die Auftragnehmer Kolektor Construction und Euro-Asfalt haben im November 2021 mit den Arbeiten begonnen.

Der derzeit längste Tunnel des slowenischen Eisenbahnnetzes ist der 6.327 m lange Bohinjer-Tunnel auf der Strecke Jesenice – Nova Gorica, der 1906 eröffnet wurde; der 7.976 m lange Karawankentunnel liegt zur Hälfte in Österreich.

Der Lokev-Tunnel ist einer von acht auf der zweigleisig geplanten Neubaustrecke Divaca – Koper, die etwa 27 km lang sein wird, damit die Bestandsstrecke um die Hälfte verkürzt. Erst eingleisig und mit dem Bestand im Richtungsbetrieb, sollen es vor allem Güterzüge leichter haben, den einzigen Seehafen Sloweniens per TEN-Korridor Adria-Ostsee mit wichtigen Handelspartnern zu verbinden. Der Neubau erlaubt Geschwindigkeiten bis 160 km/h, während der 1967 eröffnete Bestand mit seinen großen Steigungen und Kehrschleifen meist nur bis 80 km/h befahrbar ist. Diverse Infrastruktur ist jetzt schon auf Zweigleisigkeit vorbereitet; nachdem dies umgesetzt ist, wird der Bestand rückgebaut und zum Radwanderweg.

Bis Ende 2025 will man fertig sein, dann sollen Probefahrten erfolgen.

Politisch ist das Projekt eher umstritten, denn zwei Volksabstimmungen mit sehr geringer Beteiligung ergaben eine ungefähr hälftige Unterstützung bzw. Ablehnung.