TrackNews
15.05.2021
drucken  

Verkehrsbetriebe

Europa: Trasse für Brenner Nordanfahrt ausgewählt
29.04.2021

Von: Railway Gazette


Die Deutsche Bahn, die Österreichischen Bundesbahnen und das deutsche Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur haben die bevorzugte Trasse für die grenzüberschreitende Nordzufahrt zum Brenner-Basistunnel bekannt gegeben.


 

Fünf Trassenvarianten waren vorgeschlagen worden, wobei nach einer umfassenden Prüfung ökologischer, städtebaulicher, geologischer und hydrogeologischer Faktoren die Option Violette Route ausgewählt wurde.

 Diese beginnt in Schaftenau, nordöstlich von Wörgl, und führt durch die Gemeinden Kiefersfelden, Oberaudorf und Stephanskirchen nach Ostermünchen, wobei der derzeitige Grenzbahnhof Kufstein und ein wichtiger Knotenpunkt in Rosenheim umgangen werden.

 Rund 47,5 km würden in Deutschland und 6,5 km in Österreich liegen. Etwa 60 % der Strecke würden unterirdisch verlaufen, darunter der 12,9 km lange Steinkirchner Tunnel in Deutschland, der 13 km lange grenzüberschreitende Laiming-Tunnel und der 5,5 km lange Ringerfeld-Tunnel unter Stephanskirchen östlich von Rosenheim.

 Der deutsche Verkehrsminister Andreas Scheuer sagte: "In einem breiten öffentlichen Dialog haben wir zahlreiche Szenarien offen, transparent und konstruktiv mit den Menschen vor Ort diskutiert". Die gewählte Trasse habe zwar den höchsten Tunnelanteil, dies diene aber dem Schutz von Menschen und Umwelt.

 Bei Schaftenau, nördlich von Niederaudorf und bei Ostermünchen gäbe es Anschlüsse an bestehende Strecken.

 Die Kosten werden auf 6,7 bis 7,2 Milliarden. € geschätzt, die Eröffnung ist für 2038 vorgesehen.

 Nach sechs Jahren Planung ist ein entscheidender Meilenstein im Projekt erreicht, sagte Klaus-Dieter Josel, der DB-Beauftragte für Bayern. Mehr als bei jedem anderen Projekt zuvor haben unsere Planer einen intensiven Dialog mit den Menschen in der Region geführt. Ich bin mir sicher, dass die von uns ermittelte Trasse die beste für diese Region ist. Unser Ziel ist es, noch mehr Verkehr auf das umweltfreundliche Verkehrsmittel Bahn zu verlagern.