TrackNews
26.02.2020
drucken  

Personal

Schüßler-Plan GmbH: Geschäftsleitung erweitert
23.01.2020

Von: Schüssler-Plan


Mit Wirkung zum 1. Januar 2020 haben die Schüßler-Plan GmbH sowie die Düsseldorfer Ingenieurgesellschaft mbH ihre Geschäftsleitung erweitert und Christina Zimmermann, M.Sc. sowie Dipl.-Ing. Nina Baden-Wassmann als Geschäftsführerinnen berufen. Zudem verstärken Frau Dipl.-Ing. Nicole Jaschinski, Herr Dipl.-Ing. Andreas Wuttig und Herr Dipl.-Kfm. Andreas Wübbeling die Geschäftsleitung der Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH Düsseldorf.


Zimmermann und Baden-Wassmann bilden nun gemeinsam mit Dipl.-Ing. Norbert Schüßler, Dipl.-Ing. Bernd Wagenbach und Dipl.-Ing. Wolfgang Wassmann die Geschäftsleitung der Holding der Schüßler-Plan Unternehmensgruppe mit neun Ingenieurgesellschaften und über 900 Mitarbeitern an 20 Bürostandorten.

Christina Zimmermann studierte Bauingenieurwesen an der RWTH Aachen mit dem Schwerpunkt konstruktiver Ingenieurbau. Nach ihrem Studium arbeitete sie in einem Zürcher Ingenieurbüro im Hoch- und Ingenieurbau. Seit 2015 ist sie bei Schüßler-Plan am Standort Düsseldorf tätig, seit 2018 als Gesellschafterin. Bauingenieurin Nina Baden-Wassmann absolvierte ihr Studium ebenfalls an der RWTH Aachen, mit den Schwerpunkten Geotechnik, Massivbau und Projektmanagement. Von 2010 bis 2016 arbeitete sie für ein Ingenieurunternehmen in der Schweiz und in Schweden, in Tunnel- und Infrastrukturprojekten. Seit 2016 ist sie bei Schüßler-Plan am Standort Hamburg, seit 2018 als Gesellschafterin.

Mit der Berufung der beiden Ingenieurinnen als Geschäftsführende Gesellschafterinnen leitet Schüßler-Plan den Generationswechsel im Unternehmen aktiv ein. Zugleich ist die Ernennung sichtbarer Ausdruck für die Zukunftsfähigkeit und Verantwortung des inhabergeführten Ingenieurdienstleisters.  

„Die Zukunftsfähigkeit unseres über 60-jährigen Familienunternehmens ist unsere Priorität. In den vergangenen Jahren ist Schüßer-Plan sehr stark gewachsen. Damit sind die Anforderungen an Strukturen, Prozesse, Integration und Kommunikation enorm gestiegen. Der Ausbau der Geschäftsleitungsebene ist Ausdruck dieses Wachstums sowie unserer partnerschaftlichen Unternehmenskultur. Um auch zukünftig unseren Anspruch als führender Ingenieurdienstleister sicherzustellen, müssen wir das Gleichgewicht von Qualität und Effizienz halten. Dafür benötigen wir eine breite Führungsmannschaft mit ausgewiesener Expertise, auf die wir mit unseren erfahrenen Kollegen setzen", so Dipl.-Ing. Norbert Schüßler über die neue Führungsstruktur.