TrackNews
18.01.2022
drucken  

Verkehrsbetriebe

Kosovo: Auftragsvergabe im Rahmen des Modernisierungsprogramms für die kosovarische Strecke
06.01.2022

Von: Railway Gazette


Der Infrastrukturbetreiber Infrakos hat Generale Costruzioni Ferroviarie mit der Modernisierung des mittleren Abschnitts seiner Nord-Süd-Hauptstrecke zwischen Fushë Kosovë und Mitrovicë beauftragt.


Die Modernisierung des kosovarischen Abschnitts des paneuropäischen Korridors X wurde in drei Lose aufgeteilt: Hani i Elezit - Fushë Kosovë (67 km), Fushë Kosovë - Mitrovicë (34 km) und Mitrovicë - Leshak (46 km). GCF arbeitet seit Februar 2019 am ersten Los, dieses 78-Millionen-Euro-Paket ist Berichten zufolge zu mehr als 60 % abgeschlossen. Der Vertrag für den zweiten Abschnitt im Wert von 48 Mio. EUR wurde im Dezember von Zymer Zekaj, CEO von Infrakos, und Edoardo Rossi, Präsident von GCF, unterzeichnet, diese Arbeiten sollen innerhalb von 15 Monaten abgeschlossen werden. Im Mittelpunkt dieser Tranche steht die Sanierung des Bahnhofs Fushë Kosovë, des wichtigsten Knotenpunkts im Zentrum des Infrakos-Netzes, sowie die Modernisierung der Bahnhöfe Mitrovicë, Vushtri, Druar, Prelluzhe und Obiliq-Kastriota. Das Paket umfasst Verbesserungen an 32 Bahnübergängen und 18 km Straßen.

 Die technische Hilfe für den letzten Teil des Korridor-X-Programms, der den Abschnitt von Mitrovicë nach Leshak in Nordmazedonien umfasst, wird von der Europäischen Union über den Investitionsrahmen für den westlichen Balkan finanziert. Mit einem Zuschuss von 1,3 Mio. € aus dem WBIF wird die Vorbereitung sowohl der vorläufigen als auch der detaillierten Planung für die Bauarbeiten, die Signalisierung und Telekommunikation sowie die Elektrifizierung dieses Abschnitts unterstützt, wobei die Gesamtkosten des Pakets auf 95,6 Mio. € geschätzt werden. Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung fungiert als federführende internationale Finanzinstitution und wird voraussichtlich einen Großteil der Finanzierung übernehmen.

 „Die Modernisierung der gesamten Strecke von Nordmazedonien bis zur serbischen Grenze kostet 208 Millionen Euro", sagte Zekaj am 30. Dezember. „Die Mittel für die Modernisierung des Korridors X wurden durch Darlehen der EBWE und der EIB sowie durch 50%ige Zuschüsse des WBIF bereitgestellt. Die Bauarbeiten für den ersten Abschnitt (Fushë Kosovë - Hani i Elezit) sind derzeit im Gange, und wir planen, im ersten Quartal 2022 eine Ausschreibung für die Signalisierungs- und Telekommunikationsarbeiten sowohl für den ersten als auch für den zweiten Abschnitt (Hani i Elezit - Fushë Kosovë - Mitrovicë) zu veröffentlichen.

 Die Planung für die dritte Phase (Mitrovicë - Leshak) hat vor kurzem begonnen, und wir gehen davon aus, dass sie bis Ende 2022 oder im ersten Quartal 2023 abgeschlossen sein wird. Für die dritte Phase der Modernisierung planen wir, sowohl die Bauarbeiten als auch die Signal- und Telekommunikationsarbeiten in einer einzigen Ausschreibung zusammenzufassen.“